Kategorien
Allgemein Kleidung nähen

Kleid Frau Fanny: So genäht passt es auf jeden Fall

Jetzt habe ich mir am Ende des Sommers noch das Kleid Frau Fanny von Fritzi & Schnittreif genäht.

Das Kleid hatte ich letztes Jahr schon einmal genäht und es hat mir nicht nur sehr gut gepasst, sondern auch sehr gut gefallen.

Im letzten Nähkurs nähte eine Nähanfängerin ein Kleid und als es komplett fertig war, probierte sie es an und merkte, dass es mindestens 1 Nummer zu gross war. Sie war total gefrustet. Ich sah mir das Kleid an und merkte, dass es Frau Fanny war.

Was war da falsch gelaufen?

So hab ich den Schnitt gestern rausgeholt und ihn nochmal kritisch angeschaut. An der Grösseneinteilung, nach der ich mich gerichtet habe, lag es schonmal nicht.

Jetzt nahm ich mir die Nähanleitung vor und stellte fest, dass das Kleid, so wie es vorgestellt wurde, erst fertig genäht, anprobiert werden konnte.

Ich dagegen habe mein Kleid folgendermaßen genäht:

Zuerst nähte ich das Rockteil mit den Taschen. Bei den Rundungen, hier am Tascheneingriff, schneide ich immer bis kurz vor der Nahtlinie ein und dann die Nahtzugabe bis auf 0,5 cm zurück.

Den Tascheneingriff habe ich dann schmal abgesteppt. Ausserdem habe ich, bevor ich das hintere mit dem vorderen Rockteil verbunden habe, die Tasche an der Seite und oben schmal abgenäht, damit sich beim Zusammennähen nichts verschieben kann.

Nach dem das Rockteil zusammen genäht war, habe ich es anprobiert. Änderungen waren nicht notwendig und so habe ich mit dem Overlockfuss meiner Nähmaschine alle Nähte versäubert. Das sieht super aus und geht auch schnell.

Danach machte ich mit dem Oberteil weiter. Zuerst habe ich die hintere Rückennaht genäht. Da ich ein leichtes Hohlkreuz habe, nähte ich am unteren Rücken mit 0,5 cm mehr Nahtzugabe. Vorderteil und Rückenteil legte ich dann übereinander. Seitennähte plus Schulternähte wurden dann genäht. Beim Anprobieren war ich zufrieden und erst dann versäuberte ich wieder meine Nähte.

Dann kamen noch die Ärmel ins Armloch.

Erst jetzt steckte ich Oberteil und Rockteil zusammen und nähte die Teile zusammen.

Jetzt musste ich noch die Saumkante des Rockteils fertig stellen. Die Markierung machte ich mit Hilfe meiner vorgefertigten Schablone und einem Bügeleisen.

Hier seht ihr noch, dass ich die Naht schräg weggeschnitten habe, damit es beim Umschlag nicht zu dick wird. Die Saumkante am Rockteil habe ich erst gesteckt, dann mit dem Reihfaden genäht und nochmal anprobiert, um zu checken, ob die Kante auch gerade ist.

Jetzt kam noch der Abschluss am Ausschnitt dran. Mein Halslochbündchen war 4 cm breit und für den tiefen Ausschnitt sollte es nach Anleitung für Grösse 36 64 cm lang sein. Mit meinem Stoff, einem dünneren Sweatshirtstoff reichten 60 cm.

Ich hoffe, die Anleitung war klar und verständlich.

Viel Spass beim Nacharbeiten und kreative Grüße Birgit

Verlinkt beim me made Mittwoch, herzlichen Dank, dass man hier seine selbstgenähte Kleidung zeigen kann und tolle Inspiration für neue Projekte bekommt.

Von textilkreativ

Textilkünstlerin, Kursleiterin im textilen Gestalten, Juristin